1.7 Tonnen Hilfsmaterial für Familien in Not

Ich habe mich entschieden vorerst in der Schweiz zu bleiben – denn hier können wir mit der grossartigen Schweizer Community rund um „Support-Flow to Morocco“ etwas bewegen. Mit dem erfolgreichen Crowdfunding und einem unglaublichen Einsatz von Janine und ihrem Team von Noana Shoes Rüschlikon konnten wir im Dezember die grösste Aktion in der zweijährigen Geschichte von Support-Flow to Morocco realisieren:

Mehr als 1.7 Tonnen Material, sowie drei Rollstühle und andere Hilfsmittel haben sich via Transporteur im Dezember auf den Weg zu Familien in Not in Marokko gemacht. Wahnsinn! Untersützt werden Familien in ganz unterschiedlichen Regionen: Den verschneiten Bergen, abgelegenen Dörfern, in der Wüste (wo es in der Nacht minus 5 Grad wird), in den Slums von Casablanca, Marrakech oder Rabat, sowie ein Waisenhaus mit 250 Kindern und Jugendlichen.

Wie geht es weiter?

Für Januar 2021 sind finanzielle Spenden gefragt, um die hohen Transport-und Zollkosten von drei Franken pro Kilo Material zu bezahlen. Die Charity-Garage in Hochdorf füllt sich nach und nach. Jedoch die finanziellen Mittel fehlen noch um den nächsten Transport im Januar zu finanzieren. Wie du spenden kannst, erfährst du hier. 

Wieso ist die Not gross?

Seit März liegt der Tourismus in Marokko quasi brach und Hundertausende leben in Armut. Das Hilfspaket des Staates ist klein und eine Verbesserung der Situation ist nicht wirklich in Sicht. Und jetzt kommt auch noch der Winter, der in gewissen Regionen (Berge und Wüste) Marokkos bitterkalt ist. Die Menschen leben in unisolierten Hütten und wissen kaum, wie sie ihre Familien ernähren sollen…geschweige denn warme Kleidung kaufen sollen.Es ist Zeit zu helfen! 

Wo und wie du helfen kannst, erfährst du alles HIER. inkl Spendenkonto etc.

Spendenaufruf Januar 2021

Video vom Crowdfunding:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.